Sie befinden sich hier: Start » IKOR » Kunden und Partner » Referenzen » Deutsche Annington: SEPA-Vorbereitungsprojekt

Vorbereitungsprojekt zur Herstellung der SEPA-Fähigkeit

Schaffung der organisatorischen, fachlichen und IT-technischen Grundlagen

Projektbeschreibung

Für alle Partner in über 1.500 Gesellschaften der Deutschen Annington musste sichergestellt werden, dass die technischen und fachlichen Prozesse des Zahlungsverkehrs den SEPA-Regularien per Oktober 2013 entsprechen. In einem Vorbereitungsprojekt sollten die organisatorischen, fachlichen und IT-technischen Grundlagen geschaffen werden.

Ziel war es, alle relevanten Daten für das SEPA-Lastschriftverfahren zu erzeugen und zu migrieren. Hierbei sollte die Fehlerquote bei der Abwicklung der Lastschriften gering gehalten werden, um so die Liquidität des Konzerns sicherzustellen. Dafür waren sowohl die Überprüfung und Wandlung der bisherigen Lastschriftinformationen als auch der Aufbau der für diese Prozesse notwendigen Mandatsverwaltung erforderlich.

Weiterhin wurden alle Abrechnungssysteme, welche selbst Datenträger erzeugen, durch die Implementierung und den Einsatz von Konvertern für SEPA-Überweisungen vorbereitet. Schließlich wurden die Fachprozesse für nicht erfolgreiche Zahlläufe an die erweiterten Rückläufergründe der SEPA-Definition angepasst.

Informationen

Ausgeübte Tätigkeiten:

  • Durchführung der Vorstudie
  • Analyse der Systemarchitektur, Fachprozesse
  • Testmanagement, Testdurchführung
  • Projektmanagement

Technische Umgebung:

  • SAP FI, CRM, HCM, RE
  • Diverse Immobilien-Verwaltungslösungen
  • Docu@Web, DigiPen, Adobe, Smartforms
  • Eigenentwickelte Portale
Top