Sie befinden sich hier: Start » IKOR » Kunden und Partner » Referenzen » HMWVL: Einführung SAP PSM BCS

Einführung von SAP® PSM-BCS im Fördermittelbereich

Für ein landeseinheitliches und systemgestütztes Instrumentarium im Rechnungswesen

Ausgangssituation:
Im Rahmen der Umsetzung der Neuen Verwaltungssteuerung (NVS) in Hessen sollte auch die bisherige kamerale Fördermittelverwaltung (Fördermittelbuchungskreis) des Landes in eine SAP gestützte und GoB konforme Finanzbuchhaltung umgesetzt werden.

Zielsetzung des Projektes war die integrierte Abdeckung der Buchführungs- und Bewirtschaftungsanforderungen des Förderbereiches in Hessen unter Berücksichtigung folgender Vorgaben der NVS:

  • GoB-konforme Finanzbuchhaltung als Basis eines Produkthaushalts unter Berücksichtigung notwendiger kameraler Anforderungen
  • konsolidierte Landesbilanz
  • systemerzeugte Führungsberichte

Die einzelnen Förderprogramme des Landes mussten hierzu als Unterteilung der kameralen Budgets getrennt voneinander im LRM-System bewirtschaftet und dazugehörige Verpflichtungsermächtigungen dargestellt werden können.

Lösung:
Im SAP PSM-BCS (kamerales Haushaltsmanagement) erfolgte die Darstellung von Zahlungs- und Verpflichtungsbudgets in Plan und Ist auf Förderprogrammebene. SAP FI Finanzbuchhaltung bildet die GoB- und HGB-konforme Darstellung der Bewilligungen ab. SAP CO wird für Controlling und Planung eingesetzt.

Erfolg:
Durch die Kombination des neuen Budgetverwaltungssystems und der neuen Buchungslogik steht dem Land Hessen ein landeseinheitliches, systemgestütztes und im Rechnungswesen integriertes Instrumentarium zur Verfügung, sind auf Förderprogrammebene jederzeit folgende Details darstellbar:

  • Budgetentwicklung
  • Zahlungsverpflichtungen und –forderungen
  • Ein- und Auszahlungen
  • Inanspruchnahme von Verpflichtungsermächtigungen
  • Abschlussdaten (kameral/doppik/Controlling)
Informationen

Technische Umgebung

  • SAP® PSM-BCS
  • SAP® FI, CO
Top