Modul: VERA-§15a

Mehr Kontrolle und nachhaltiges Monitoring für die Steuerabteilung

Seit 2005 gilt für sonstige Leistungen, die an Wirtschaftsgütern ausgeführt werden und denen eine Werthaltigkeit zugeordnet werden kann, das Prinzip der zeitanteiligen Vorsteuerkorrektur bei geänderter wirtschaftlicher Verwendung des Wirtschaftsgutes. Mit dem Modul VERA-§15a steht ein Werkzeug bereit, das unmittelbar an die Ergebnisse von VERA-Aufwand anknüpft oder durch Herstellung individueller Schnittstellen die Daten anderer Systeme aufnimmt.

Mehrbelastung bei der Umsatzsteuerbearbeitung entfällt

Die Neuregelung des §15a UStG bewirkt für die Steuerabteilungen eine erhebliche Mehrbelastung bei der Umsatzsteuerbearbeitung. Kernprobleme hierbei sind

  • die monatliche Identifikation relevanter Buchungen aus Tausenden von Aufwandsbelegen,
  • die Bündelung maßnahmenbezogener Belege über Monatsgrenzen hinweg,
  • die Herstellung der Bezüge zu den Wirtschaftsgütern und ihrer wirtschaftlichen Verwendung sowie
  • die zeitanteilige Vorsteuerkorrektur für bezogene Leistungen bei Verwendungsänderung über 5 bzw. 10 Jahre.

Zur Bewältigung dieser Anforderungen sind häufig die Prozesse der Rechnungsbearbeitung geändert worden und, mangels technischer Unterstützung, isolierte Hilfswerkzeuge in den Steuerabteilungen entstanden.

Das Modul VERA-§15a setzt dagegen auf den bereits vorhandenen Belegdaten auf. Zusätzliche Kontierungsinformationen oder manuell hergestellte Bezüge zu Wirtschaftgütern werden nicht benötigt. Die (Aus-)Steuerung der relevanten Aufwandspositionen und die Maßnahmensteuerung sind mithilfe flexibler Stammdatenpflege steuerbar.

Die Ausführung von VERA-§15a erfolgt unter der Kontrolle der Steuerabteilung im Dialogbetrieb. Auf Basis der hinterlegten Stammdaten bildet das Modul Berichtigungsobjekte, die alle notwendigen Beleg- und Steuerdaten, den Bezug zu dem Wirtschaftsgut, den Berichtigungszeitraum und das den Vorsteuerabzug auslösende Merkmal enthalten. Für vorhandene Berichtigungsobjekte werden automatisch Änderungen der Abzugspotenziale registriert, dokumentiert und der Korrekturbetrag ermittelt.

Historie durchgeführter Vorsteuerkorrekturen

Die Regelungen des §44 UStDV werden bei der Ermittlung des Betrags und des Realisierungszeitpunktes berücksichtigt. Jedes Berichtigungsobjekt enthält eine komplette Historie der durchgeführten Vorsteuerkorrekturen. Unterschiedlichste Auswertungen unterstützen die Steuerabteilungen bei der Analyse zurückliegender und beim Reporting dispositiver Vorsteuerkorrekturen. Alle Auswertungen basieren auf dem VERA-Datenhaushalt und sind unabhängig von der Bereitstellung der SAP®-Belege.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner
Björn Mayer

Björn Mayer

Generalbevollmächtigter
Tel. +49 (0)40 8 19 94 42-0

Ansprechpartner
Miklós Hegybiró

Miklós Hegybiró

Bereichsleiter
Tel. +49 (0)40 8 19 94 42-0

Logo VERA

Top